Programm | Sommersemester 2022
 

Richard Wagner, "Tristan und Isolde", Vorspiel
Hector Berlioz, "Les nuits d' été"
Dimitri Schostakowitsch, Sinfonie Nr. 5

 

Auf dem Programm des hofgartenORCHESTERs stehen in diesem Semester 2 besondere Dramen.

Bei Berlioz‘ „Les nuits d’été“ mag man beim Titel an laue und romantische Sommernächte denken, jedoch sind es Lieder voller Schwermut und Melancholie. Gefühlslagen wie Verlust, Entbehrung, Tod und Grabesruhe bestimmen den Liederzyklus. Berlioz verarbeitete darin ein sehr privates Drama: das Ersterben der Liebe zwischen ihm und seiner ersten Frau. Den Gesangspart übernimmt die junge Mezzosopranistin Tabea Mahler, mit der das Orchester schon 2019 zur Oper „Hänsel und Gretel“ zusammenarbeiten konnte. Sie begeisterte das Publikum dabei in ihrer Rolle als „Hänsel“.

Ab Mitte der 1930er Jahre sah sich Dimitri Schostakowitsch enormer Kritik von Seiten des stalinistischen Systems in der damaligen Sowjetunion ausgesetzt. Er war gezwungen, die ihm auferlegten Normen zu erfüllen, wenngleich sie im Gegensatz zu seinen eigenen musikalischen Ansprüchen standen. Ein großes Drama für einen Komponisten! Und Schostakowitsch antwortete darauf mit seiner 5. Sinfonie. Sie bildet den Abschluss eines wahrlich dramatischen Abends.